Computer-Masters.de > Artikel > Hardware > Grafikkarte backen

Grafikkarte backen

Grafikkarte backen

Wenn der Computer plötzlich einfriert und Artefakte in einer beliebigen Farbe auf dem Bildschirm zu sehen sind ist der Grund hierfür meist bei einem Defekt der Grafikkarte zu suchen.

Wenn die Garantie abgelaufen ist und sich ein Nachrüsten des Computers nicht lohnt kann man die Grafikkarte auch selbst reparieren. So erstaunlich es klingen mag, aber das Backen der Grafikkarte, kann hier die Lösung sein!

 

Am Ende des Artikels finden Sie ein zusammenfassendes Video des "Backrezepts".

Sicherheitshinweise

Artefakte bei defektem VRAM
Artefakte bei defektem VRAM

Bevor Sie Ihre Grafikkarte backen, oder es in Erwägung ziehen, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass die Ursache für einen Computerfehler auch wirklich die Grafikkarte ist, und ob man durch Backen der Grafikkarte in diesem Fall auch tatsächlich den Computerfehler beheben könnte.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie gerne im Forum fragen, ob die Ursache in Ihrem Fall ein Defekt der Grafikkarte ist. Richtlinie ist auch das Bild auf der linken Seite, dass das Aussehen möglicher Artefakte darstellt.

 

 

Des weiteren muss Ihnen bewusst sein, dass Sie nur Grafikkarten backen sollten, bei denen Sie ohnehin keine Garantie mehr haben. Sollte Ihre Grafikkarte noch Garantie haben, ist es immer besser diese zu nutzen, denn das Backen der Grafikkarte bedeutet vollständigen Garantieverlust und kann funktionsfähige Karten unter Umständen zerstören.

Beachten Sie unbedingt auch die Details in diesem Artikel, diese dienen zu Ihrer Sicherheit und erhöhen bei korrekter Befolgung auch die Wahrscheinlichkeit, dass das Backen Ihrer Grafikkarte erfolgreich ist. Denn das Backen einer Grafikkarte ist nur eine Notlösung, die nicht immer funktioniert und sehr oft auch nur zeitlich begrenzt anhält.

Sie sollten neben dem passenden Werkzeug zum erfolgreichen Backen Ihrer Grafikkarte einen Backofen mit bis zu 200°C, Küchenwecker und Wärmeleitpaste im Haus haben.

Vorbereiten der Grafikkarte

Die Grafikkarte die in diesem Artikel gebacken wird ist eine Nvidia GeForce 8800GT 512MB von Club 3D. Der Aufbau Ihrer Grafikkarte kann sich also von dem hier im Artikel verwendeten Modell deutlich unterscheiden!

Grafikkarte herausnehmen 8800GT
Grafikkarte herausnehmen

Schalten Sie den Computer aus und nehmen Sie ihn vom Stromnetz. Erst dann öffnen Sie das Gehäuse und entnehmen die Grafikkarte. Dazu müssen Sie eventuell Schrauben am Slotblech und Stecker an hinteren Teil der Karte entfernen. Außerdem ist die Karte am Mainboard meist mit einem Hebel befestigt, den Sie beim Herauszeihen der Karte drücken müssen. Je nach Bauart der Karte, des Gehäuses oder des Mainboards sind diese Punkte an unterschiedlichen Orten und erfordern unterschiedliches Werkzeug. Sie können sich am Bild rechts orientieren.

GF8800GT ausgebaut
Die ausgebaute Karte

Die ausgebaute Karte können Sie so am Stück aber nicht in den Ofen schieben, es befinden sich noch brennbare oder hitzeempfindliche Teile daran, die Sie entfernen müssen. Der Lüfter auf dem Kühlblock beispielsweise würde im Ofen schmelzen und muss deshalb entfern werden. Außerdem befinden sich auf Grafikkarten meistens auch Garantiesiegel aus Papier, die Sie ebenfalls entfernen sollten. Spätestens hier aber verlieren Sie die Garantie vollständig!

Wärmeleitpaste entfernen
Wärmeleitpaste entfernen

Unter dem Kühlblock werden Sie auf Reste der Wärmeleitpaste stoßen. Entfernen Sie diese vollständig auch vom Kühlblock, da Sie beim späteren Einbau ohnehin wieder neue Wärmeleitpaste auftragen müssen.

Nehmen Sie zum Säubern der Grafikkarte auch von Staubresten niemals Wasser oder Feuchttücher! Arbeiten Sie nur mit trockenen Tüchern und gegebenenfalls Reinigern, die auf Alkohol basieren.

Komplett zerlegte und geputzte Grafikkarte (GF8800GT 512MB)
Zerlegt und Gesäubert GF8800GT

Entfernen Sie möglichst alles, was sich leicht entfernen und wieder anbringen lässt und reinigen Sie die Karte komplett vom Staub. Die Nvidia GeForce 8800GT 512Mb von Club 3D sollte wie auf dem Bild links gezeigt zerlegt werden.

Merken Sie sich wo welche Schrauben angebracht waren, da diese oft unterschiedliche Größen haben. Entfernen Sie auch Wärmeleitpads von der Karte und heben Sie diese für den späteren Wiederzusammenbau auf.

Hinweise zum Backen

Beim Backen sind einige Dinge zu beachten, die bei jeder Grafikkarte gelten:

  • Die Grafikkarte muss mit den Chips nach oben gebacken werden.
  • Die Karte darf nicht zu schnell aufgeheizt und abgekühlt werden, da sich sonst die unterschiedlichen Materialien gegeneinander verschieben können.
  • Der Raum in dem die Grafikkarte gebacken wird muss gut gelüftet werden, da beim Backen der Grafikkarte gifitge Gase entstehen können.
  • Der Backofen muss nach dem Backen der Grafikkarte gereinigt werden, um etwaige giftige Rückstände zu entfernen.
  • Beim Backen sollte immer eine Person in der Nähe sein um in Notfall, wie z.B. Rauchentwicklung, rechtzeitig eingreifen zu können.
  • Die Grafikkarte und ihre Komponenten dürfen nicht in Kontakt mit dem Backblech kommen (näheres dazu siehe unten).
Die Grafikkarte auf dem Backblech
Backblech

Nehmen Sie einen Hiztebeständigen und nicht- oder schlecht leitenden Gegenstand, wie z.B. Prozellantassen, Porzellan-Eierbecher oder Kieselsteine und legen Sie diese als Unterlage für die Grafikkarte auf das Backblech. Achten Sie darauf, dass die Karte an freien Stellen aufliegt und keine Komponenten durch das Aufliegen belastet werden. Diese könnten sich sonst bei der höheren Temperatur verformen.

Nun kommt die Frage der richtigen Temperatur und der Dauer des Backens auf. Hier gibt es allerdings kein ideales "Backrezept", im Allgemeinen lässt sich sagen, dass Temperaturen von 120°C bis 200°C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene bei einer Dauer von zehn Minuten bis zu einer halben Stunde zum Erfolg führen können. Manchmal sind allerdings mehrere Versuche nötig.

Temperatur und Zeit
Temperatur und Zeit

Die Nvidia GeForce 8800GT 512Mb, die als Beispiel in diesem Artikel dient, wurde c.a. zehn Minuten bei 200°C gebacken.

Nach Ablauf der Backzeit empfiehlt es sich, den Ofen abzuschalten, die Ofentür zu öffnen, aber die Grafikkarte im Ofen auf Zimmertemperatur abkühlen zu lassen und sie erst dann wieder herauszunehmen. Durch das langsame Abkühlen wird verhindert, dass sich die verschiedenen Materialien der Grafikkarte gegeneinander verschieben.

Nach dem Abkühlen sollte man die Karte auf Schäden überprüfen, die durch das Backen entstanden sein könnten, bevor man damit beginnt die Karte wieder zusammenzubauen.

Karte wieder zusammensetzen

Vor dem Einbau in den Computer müssen Sie die Karte wieder so zusammensetzen wie sie war. Verwenden Sie nur Originalschrauben und -Teile. Vergessen Sie nicht an den Stellen an denen Sie vor dem Backen Wärmeleitpaste entfernt haben wieder Wärmeleitpaste in entsprechender Menge anzubringen. Streichen Sie die Wärmeleitpaste nicht auf, sondern machen Sie einen Punkt in die Mitte des/der Chips. Beim Aufsetzen des Kühlblocks wird dieser Punkt durch den Druck gleichmäßig verteilt. Schließen Sie auch den/die Lüfter wieder an.

Grafikkarte wieder eingebaut
Grafikkarte wieder eingebaut

Setzen Sie danach die Grafikkarte wieder in den Computer ein. Auch diesmal muss der Computer währenddesen vom Stromnetz getrennt sein!

Schließen Sie alle Stecker an und schrauben Sie die Karte wieder fest. Verwenden Sie außerdem denselben PCI(e) bzw AGP Slot in dem die Karte vor dem Backen eingesetzt war und keinen anderen, um Hardwareerkennungsprobleme zu vermeiden.

Prüfen Sie alle Steckverbindungen zweimal, bevor Sie den Computer wieder anschließen und hochfahren.

Wenn die Artefakte nicht verschwunden sind und/oder der Computer immer noch einfriert, können Sie es mit einem weiteren Backvorgang nocheinmal probieren. Ob und wann der Defekt Ihrer Grafikkarte durch Backen behoben wird lässt sich aber nicht sagen, denn es ist auch eine kleine Portion Glück im Spiel.

 

Die Nvidia GeForce 8800GT 512Mb von Club3D, die in diesem Artikel als Beispiel diente funktionierte nach dem Backen für 10 Minuten bei 200°C  Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene wieder einwandfrei.

 

Wenn Sie zu dem Glücklichen zählen, deren Grafikkarte bereits nach einem Backvorgang wieder funktioniert sollten Sie dennoch beachten, dass der Defekt trotzdem jederzeit wieder auftreten kann. Viele Grafikkarten weisen den gleichen Defekt nach ein paar Wochen bis Monaten nach einem Backvorgang wieder auf. Über Kurz oder Lang müssen Sie also trotzdem über eine Neuanschaffung nachdenken.

Video

Als Zusammenfassung ein Video:

 

Sie haben noch Fragen?

Nutzen Sie einfach die Kommentarfunktion, die Ihnen auch als unregistrierter Leser zur Verfügung steht!

Gerne wird Ihnen bei Fragen zum Artikel weiter geholfen! Wenn Sie vom Artikel abweichende Fragen haben, können Sie gerne das Forum verwenden!

 

Kommentare

Kommentar von tommez | 2012-01-23

Hallo zusammen,
ich hab es ebenfalls ausprobiert mit einer Nvidia GeForce 8800GTS 512Mb, nach 3 Tagen Bluescreen, Abstürzten, Bios-Flashen und, und... nix hat geklappt, bis ich im Netz ständig auf diese Backnummer gestoßen bin.
Also, was konnte ich verlieren^^
Bei 200° für 15 min...und die Karte läuft wieder.
Wie lange werde ich sehen...
Wenn Sie wieder den Geist auf gibt melde ich mich wieder ;)

Kommentar von Matthias Schöpe | 2011-12-29

Hallo,
Da laufen eine Vielzahl von Vorgängen ab, sodass man nicht sagen kann, welche Karte von welchem konkreten Vorgang repariert wird.
Die Materialien auf der Karte, insbesondere die Lötstellen werden mit der Zeit porös, sodass z.B. ein angelöteter VRAM Chip nicht mehr korrekt angesprochen werden kann. Die Hitze im Backofen kann so etwas wieder richten.
Außerdem kann es durch die Erhitzung der Karte an unterschiedlichen Stellen beim Gebrauch (die GPU wird z.B. viel heißer als der Rest der Karte) zu Verformungen und Verschiebungen der einzelnen Materialien untereinander kommen. Dadurch, dass im Backofen alles gleichmäßig erhitzt wird, können diese Spannungen wieder aufgehoben werden.
Um nur ein paar Beispiele zu nennen ;)

Kommentar von Taribu | 2011-12-28

Schön und gut, mich interessiert aber am meisten die Erklärung.
Welche Vorgänge laufen da ab, die die Grafikkarte "Reparieren"?

Kommentar von Matthias Schöpe | 2011-11-18

Schön, dass es auch bei deiner 9800GTX geklappt hat!
Die Karte aus dem Artikel wurde am 05.09.2011 gebacken und läuft heute immer noch perfekt.

Das ganze scheint also doch etwas länger zu halten ;-)

Kommentar von UxRage | 2011-11-17

Ich hatte gestern das selbe problem...
Habe meine Nvidia GeFocre 9800GTX für 7min bei 200Grad im Backopfen gehabt.

Jetzt funktioniert sie wieder.
Nur die frage ist wie lange er hält....

Kommentar von Matthias Schöpe | 2011-09-08

Ja, ich war auch erst recht pessimistisch, aber anscheinend schmelzen bei 200°C tatsächlich z.B. poröse Lötstellen wieder zusammen. Mal sehen wie lange das jetzt hält...

Kommentar von Tommy90 | 2011-09-07

das is ja mal verrückt :D cool das das geklappt hat!

Computer-Masters.de > Artikel > Hardware > Grafikkarte backen

Anzeige: