Computer-Masters.de > Artikel > Grafik > Tutorial: Transparente PNG Bilder mit Gimp

Tutorial: Transparente PNG Bilder mit Gimp

In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie mit dem kostenlosen Programm GIMP transparente PNG Dateien erstellen.
Transparente PNG Bilder finden Verwendung auf Websiten und in Computerspielen.

Benötigte Software

Sie benötigen zunächst das unter der GNU Lizenz stehende Programm GIMP:
Link zur GIMP-Website (externer Link)

 

Wenn Sie anschließend das transparente Bild auf eine Website einbauen wollen, benötigen Sie zudem einen modernen Browser.
Internet Explorer 6.0 unterstützt die Darstellung von transparenten PNG Dateien z.B. nicht!

Möglichkeit 1: Transparenz beim erstellen der Grafik festlegen

Erstellen einer Grafik
Erstellen einer Grafik

Starten Sie GIMP und wählen Sie Datei > Neu.
Geben Sie die gewünschte Auflösung des Bildes ein und lassen Sie sich die erweiterten Einstellungen anzeigen. Beim Punkt 'Füllung', wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü 'Transparenz'.

Klicken Sie auf OK um die Grafik zu erzeugen.
Sie sehen jetzt graue Kästchen als 'Hintergrund' der Grafik. Diese stellen die Transparenz dar.
Zeichnen Sie nun einfach Ihre Grafik auf die Transparenz.
Beim Speichern nicht vergessen, als PNG abzuspeichern, da andere Formate, wie z.B. JPG keine Transparenz unterstützen.

Möglichkeit 2: Transparenz nachträglich in eine Grafik einfügen

Transparenz nachträglich hinzufügen
Transparenz nachträglich hinzufügen

Wenn Sie schon eine fertige Grafik haben, können Sie trotzdem nachträglich Transparenz einfügen.
Öffnen Sie die gewünschte Datei mit GIMP und achten Sie darauf, dass die Grafik nur eine Ebene hat (bei JPG, PNG oder BMP gibt es immer nur eine Ebene).
Klicken Sie im Arbeitsfenster der Grafik in der Menüleiste Oben auf 'Ebene' > 'Transparenz' > 'Alphakanal hinzufügen'.

Nun können Sie die gewünschen Stellen z.B. mit dem Radierer transparent machen.
Auch hier wieder nicht vergessen als PNG abzuspeichern.

 

Sie haben noch Fragen?

Nutzen Sie einfach die Kommentarfunktion, die Ihnen auch als unregistrierter Leser zur Verfügung steht!

Gerne wird Ihnen bei Fragen zum Artikel weiter geholfen! Wenn Sie vom Artikel abweichende Fragen haben, können Sie gerne das Forum verwenden!

 

Kommentare

Kommentar von Matthias Schöpe | 2014-05-10

Hallo,
Die "grauen Kästchen" sind schon der richtige Indikator dafür, dass ein Alphakanal im Bild ist, der die Transparenz ermöglicht. Auch PNG ist das richtige Format.
Damit die Elemente auf dem Desktop durchscheinen können, müssen sie hinter dem Bild liegen und das Bild muss von einem Programm in den Vordergrund geholt werden, dass Transparenz erlaubt.
Ich kenne die Anforderungen nicht genau, aber so etwas könnte man sich prinzipiell einfach selbst programmieren indem man in einer beliebigen Programmiersprache in der die WinAPI angeboten wird ein PopUp Fenster erzeugt auf dem man das PNG Bild ausgeben lässt.

Kommentar von Bernd Wunder | 2014-05-09

Da wird leider nix durchsichtig, wenn ich das Bild mit den grauen Kästchen abspeichere (als *.png-Datei). Ich brauche ein Bild, das anschließend auf meinem PC die auf dem Desktop vorhandenen Elemente durchscheinen lässt (so ähnlich wie der obere blaue Rand des GIMP-Programms). Geht das irgendwie mit GIMP oder mit einem anderen Programm (und wenn ja: wie?).
MfG
Bernd

Computer-Masters.de > Artikel > Grafik > Tutorial: Transparente PNG Bilder mit Gimp

Anzeige: